Callbackformular
Callback

Meine Praxisphase in São Paulo - Brasilien

Erfahrungsbericht Johannes Kleiser

Ich habe mich sehr gefreut, die Praxisphase meines vierten Semesters, beim brasilianischen Luft- und Seefrachtpartner „World Cargo Logística Internacional“ verbringen zu dürfen. Die Stadt sowie der Bundesstaat São Paulo sind für die brasilianische Wirtschaft ein sehr wichtiges Ballungszentrum, in dem sich viele internationale Firmen mit einer Niederlassung angesiedelt haben. Daher ist die Stadt mit zwei Flughäfen und dem nahegelegenen Hafen Santos auch aus logistischer Sicht ein sehr bedeutender Standort für den südamerikanischen Kontinent.

In São Paulo leben etwa 12 Millionen Einwohner – in der Metropolregion sogar 20 Millionen. Bereits bei meiner Ankunft in der größten Stadt Südamerikas erlebte ich einen sehr chaotischen Verkehr. Besonders im Arbeitsverkehr entstehen lange Staus und Verkehrsregeln scheinen außer Kraft gesetzt. Wer es sich leisten kann, nimmt den Hubschrauber.

Als ich meine Unterkunft nach mehr als einer Stunde erreicht hatte, gab es ein gemeinsames Mittagessen in einer Gelateria, einem typisch brasilianischen Grillrestaurant. Anschließend wurde ich in das Büro begleitet und dort herzlich von allen Mitarbeitern empfangen. Nach einer Vorstellungsrunde wurden mir meine ersten Aufgaben in der Abteilung Luftfracht-Import erklärt. Dort freute ich mich vor allem die Konsolsendungen von Streck bearbeiten zu dürfen und so die gesamte Transportkette hautnah mitzuerleben. In den weiteren Wochen habe ich aber auch Einblick in andere Abteilungen erhalten, darunter Vertrieb und Abrechnung. Einen Tag pro Woche habe ich jeweils in der Niederlassung Santos in der Abteilung Verzollung Export verbracht. Abgerundet wurde die Praxisphase durch Exkursionen. Bei einem Besuch des Containerterminals im Hafen von Santos zeigten sich die Gegensätze Brasiliens. Eine moderne Hafeninfrastruktur neben einer Altstadt, die noch an Zeiten erinnert, in denen hauptsächlich Kaffee exportiert wurde. Ein besonderes Highlight war für mich außerdem die Besichtigung der Frachtterminals im Flughafen Guarulhos. So konnte ich schnell einen guten Überblick über die Aufgaben von World Cargo und die Besonderheiten der brasilianischen Ein- und Ausfuhrbestimmungen gewinnen.

Auch von der brasilianischen Kultur bin ich begeistert. Die Menschen sind sehr offen, herzlich und gastfreundlich. Vom ersten Tag an waren meine Kollegen sehr engagiert und bemüht mir besondere Orte zu zeigen und mich in die brasilianische Küche einzuführen. Ich wurde oft ganz selbstverständlich in die Familien eingeladen. Obwohl auf der Südhalbkugel Winter war, stieg das Thermometer fast täglich auf 30°C – die Brasilianer waren entsetzt, als ich ihnen vom Winter in Deutschland erzählte. Besonders lustig war auch für beide Seiten die portugiesische bzw. deutsche Sprache zu lernen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Streck Transport bedanken, dass ich diese tollen Erfahrungen in Brasilien machen durfte. Besonderen Dank an Frau Weismann und Herrn Witzigmann.

 

Johannes Kleiser, DHBW Student, 4. Semester

Ausbildung bei Streck Transportges. mbH
videoteaser
Was wäre eine Welt ohne Logistik
videoteaser