Änderungen bei der Anmeldung zur Aussenhandelsstatistik zum 01.01.2022

Firmen, die steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen (EU-Verzollungen) durchführen, sind weiterhin verpflichtet, im Versendungsfall ab einem Wert von EUR 500`000,- zum 10. Werktag des Folgemonat, eine Intrastatanmeldung abzugeben.

Folgende Änderungen zu dieser Anmeldung, haben sich zum 01.01.2022 ergeben:

  1. Die „Art des Geschäftes“ muss neu angemeldet werden
  2. Das Ursprungsland muss nun zwingend angegeben werden
  3. Die USt.Id.Nr. des Erwerber muss nun ebenfalls zwingend angegeben werden.

Bei Fiskalvertretungen übernimmt die Streck Transport AG weiterhin diese Instrastatanmeldung für Sie. Wenn Sie selbst in Deutschland steuerlich registriert sind, sind Sie als Versender weiterhin dazu verpflichtet, die Anmeldungen fristgerecht abzugeben. Wenn Sie es wünschen, kann auch die Streck Transport AG diese Anmeldungen gegen eine Gebühr übernehmen. Fragen Sie uns bei Interesse einfach an.

Kontakt:
Zollabwicklung
Holger Eschbach
Tel. +41 61 855 1485
holger.eschbach@streck.ch