Erhöhung SECA/Marpol-Zuschlag für Transporte nach Großbritannien und Irland

Die International Maritime Organization (IMO) hat seit dem 01. Januar 2020 eine weltweite Schwefelobergrenze für Schiffsbrennstoff eingeführt, was eine generelle Kostensteigerung bei Schiffsbrennstoffen zur Folge hatte. Dies betrifft, nach der Einführung in 2015 in der Nord- und Ostsee, ab 2020 auch die Irische See und somit die Fährverbindungen zwischen Frankreich und Irland bzw. zwischen Großbritannien und Irland.
 
Des Weiteren wurden die Fähr- und Eurotunnel-Gebühren für Fahrten nach Großbritannien bzw. Irland zum Jahreswechsel grundsätzlich angehoben, da die Gesellschaften gestiegene Kosten aufgrund von Brexit-Vorbereitungen an Ihre Kunden weitergeben.
 
Für weitere Informationen stehen Ihnen Ihre bekannten Streck Transport-Ansprechpartner gerne zur Verfügung.
 
 
Kontakt für Rückfragen:
Landverkehre International
Manuel Pauer
Tel. +49 (0) 761 1305 -453
manuel. pauer@ streck. de