Auslandspraktikum in Montpellier

Erfahrungsbericht von Aline Siegel

 

Bonjour et bienvenue à Montpellier – im März 2019 habe ich im Rahmen des Förderprogramms Erasmus Plus die Möglichkeit bekommen, einen zweiwöchigen Auslandsaufenthalt im Süden Frankreichs zu absolvieren.

Die erste Woche begleitete ich eine Klasse des „BTS Transport et Prestations Logsitiques“ an der CFATL in Montpellier. Der tägliche Stundenplan bestand aus den Fächern Transport, Logistik und Recht. Zudem wurde Englisch als berufsbezogene Fremdsprache unterrichtet und das Fach Französisch diente der Aufarbeitung von Kultur und Geschichte.

Während des Unterrichts konnte ich auf bereits erlernte Themen zurückgreifen und diese weiter festigen, aber auch viele neue Erkenntnisse sammeln. Beim Vergleich beider Ausbildungssysteme wurden Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich. Darüber hinaus besichtigten wir die Salinen von Aigues-Mortes und bekamen dabei einen spannenden Einblick in die Dimensionen der Salzgewinnung. Zum Abschluss durften wir den schuleigenen Lkw-Simulator testen.

Die Abendstunden und Wochenenden nutzten wir um die Menschen, die Stadt und die Region von der schönsten Seite kennenzulernen.

Die darauffolgende Woche bestand aus einem Praktikum bei „Grim Parts“, einer Tochterfirma der Groupe Grim, welche im Bereich Versand und Lagerung von Ersatzteilen im Automobilsektor tätig ist. Zu den Kunden zählten die eigenen Niederlassungen, Werkstätten, Autohäuser sowie diverse Privatkunden der Region. Vormittags war ich überwiegend im Warenein- und ausgang und der Kommissionierung tätig und hatte zusätzlich die Möglichkeit, die eine oder andere Zustelltour zu begleiten. Nachmittags konnte ich die weiteren Abteilungen wie Abrechnung, Verkauf, Lagerlogistik und Versand kennenlernen und auch hier selbständig mitarbeiten. Aufgefallen ist mir vor allem die unterschiedliche Arbeitsweise in Bezug auf Arbeitszeiten, verwendete Technik und Mentalität. So ist zum Beispiel eine zweistündige Mittagspause keine Seltenheit. Alle Mitarbeiter waren überaus zuvorkommend, hilfsbereit und aufgeschlossen, man arbeitete zusammen als Team in einer familiären Atmosphäre. 

Rückblickend kann ich berichten, dass ich in Montpellier zwei tolle Wochen verbringen durfte, die mich sprachlich, interkulturell und im Bezug auf meine Ausbildung unglaublich bereichert haben und von denen ich hoffentlich auch in Zukunft weiter profitieren werde.

Für diese Möglichkeit bin ich ausgesprochen dankbar und möchte ich mich herzlich bei der Firma Streck Transport für die Unterstützung bedanken.

Aline Siegel

 

Ausbildung bei Streck Transportges. mbH
videoteaser
Was wäre eine Welt ohne Logistik
videoteaser