Callback

Auswirkungen für den Auftraggeber

1. Vereinbarungen zwischen Auftraggeber und Streck

Um für Ihre Aufträge auch in Zukunft reibungslos abwickeln zu können muss das VGM rechtzeitig von Streck an die Reedereien / Co-Loader übermittelt werden.

Hierzu müssen wir mit allen unseren Kunden im Bereich Seefracht die Anforderungen abstimmen

· Abstimmung der Methode 1 oder 2
· Wiegen des Containers durch den Versender oder ggf. als separater Auftrag kostenpflichtig durch Streck
· Festlegen einer generellen Lösung / Auftragsbezogene Lösung
· Festlegen der Vorgehensweise bei LCL Sendungen Um diese an uns zu übermitteln nutzen Sie bitte die folgenden Formulare:

Deutschland: Formular
Schweiz: Formular

2. Veränderungen des Ladeschlusses

Um die rechtzeitige Übermittlung des VGM Sicherzustellen ist damit zu rechnen, dass die Reedereien und Co-Loader ihre Ladeschlusszeiten vorverlegen werden.

Das Rundschreiben bzgl. der Kosten zu den LCL-Sendungen finden Sie hier

Kontakt

Deutschland
+ 49 (0) 761 1305 - 481
Schweiz
+ 41 (0) 61 855 14 - 15