Callback

Einfuhrzollrelevante Reform Zollhafen Tanger (Marokko)

 Das Königreich Marokko ändert über das Wirtschafts- und Finanzministerium in Rabat, die Zollprozedur mit Reform N°D/7409/15/ADII/100.

Bisher konnten eingeführte Waren aus der EU nach Marokko frei Bestimmungszollterminal zum „Magasins et aire de dédouanement“ (das sogenannte MEAD) in Casablanca oder Tanger zollamtlich nach Wunsch gestellt werden.

Die Einfuhrzollreform des marokkanischen Wirtschafts- und Finanzministeriums führt dazu, dass teilweise eingehende Waren die via Hafen Tanger nach Marokko eingeführt werden, trotz Angabe des Bestimmungshafens Casablanca, teilweise in Tanger verzollt werden müssen.

Das bisher praktizierte Transit-Verfahren, insbesondere für Stückgüter und/oder Teilpartien vom Hafen Tanger bis MEAD Casablanca ist unter Berücksichtigung diverser Kriterien nicht mehr möglich.

Entscheidend ist die Gesamtladung auf einem Lkw der nach Marokko einfährt, die Anzahl der zu beliefernden Kunden im Marokko, sowie die auch unter Artikel 1/b Einfuhrreform geregelte Kriterien (wie z.B. Warenart, Verwendungszweck, AEO Status Empfänger).

Das marokkanische Wirtschaft- und Finanzministerium möchte die logistische und wirtschaftliche Auslastung beider Terminals in ausgeglichene Verhältnisse bringen.  Folglich sind unter Umständen Sendungen betroffen, die als Bestimmungszollterminal Casablanca haben, aber vorgeschriebener Maßen in Tanger verzollt werden müssen. Die Nachläufe bzw. Zustellungen nach der Verzollung für Lieferungen bis zum Bestimmungsort sind hiervon ausgenommen.

Jonas Zimmermann
+49 (0) 761 1305 - 403
Callback