Callback

1. Juli 2018: Maut auf allen Bundesstraßen

Ab dem 1. Juli 2018 sind alle Bundesstraßen mautpflichtig.

In Deutschland wird es zu umfassenden Änderungen bei der Lkw-Maut kommen.

Bisher sind in Deutschland Autobahnen und mehrspurige Bundesstraßen für Lkw ab 7,5 to. mautpflichtig. Zum 1. Juli 2018 werden sämtliche Bundesstraßen mautpflichtig und damit weitere rund 37.000 Kilometer. Da die Bundesstraßen in der Region Südbaden das Rückgrat des regionalen Straßennetzes bilden, trifft die Ausweitung des mautpflichtigen Straßennetzes unsere Region besonders. Mit einer ähnlichen Situation sind ländliche Regionen in anderen Teilen Deutschlands konfrontiert. Dies hat nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Weiterberechnung dieser Kosten an die verladende Wirtschaft.

Schon jetzt ist bekannt, dass zum 1. Januar 2019 die Lkw-Maut nochmals angepasst wird. Der Gesetzentwurf wurde am 15.05.2018 im Kabinett der Bundesregierung verabschiedet. Basis hierfür ist das neue Wegekostengutachten 2018 – 2022. Nach dem vorliegenden Entwurf werden sich die Kosten noch einmal deutlich erhöhen, z.B. für einen EURO-6 Lkw mit fünf Achsen von derzeit 13,5 ct./km auf neu 18,7 ct./km (plus 38,5 Prozent), je nach Fahrzeug können dies aber auch bis zu 60 Prozent sein.

Die Bundesregierung kalkuliert durch beide Maßnahmen ab 2019 mit jährlichen Mauteinnahmen von ca. 7,2 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Erhöhung von ca. 2,5 Mrd. Euro, was einer Steigerung von insgesamt ca. 53 Prozent gleich kommt. Bei diesen Angaben handelt es sich um einen bundesweiten Durchschnitt, welcher regionale Besonderheiten, insbesondere hinsichtlich der Ausweitung der Mautpflicht auf alle Bundesstraßen, nicht berücksichtigt.

Bei Rückfragen sprechen Sie gerne Ihren bekannten Ansprechpartner an.

Callback